top of page
Suche
  • AutorenbildRonnie Hürlimann

Karriere um jeden Preis? Die verborgenen Kosten der Arbeitswut und der Wert der Selbstehrlichkeit.

Stell dir vor, es ist spät am Abend, und du bist immer noch bei der Arbeit, umgeben von einem Berg unerledigter Aufgaben. Dein Smartphone signalisiert unaufhörlich neue E-Mails und Nachrichten, ein ständiger Beweis für die Erwartung, jederzeit erreichbar zu sein. Vielleicht fühlst du dich für deine harte Arbeit anerkannt, vielleicht auch nicht. Aber eines ist sicher: Du fühlst dich erschöpft und fragst dich, ob es das alles wert ist.


In der heutigen Arbeitswelt werden hohe Anforderungen gestellt. Die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben verschwimmen immer mehr, und der Druck, immer mehr zu leisten, wächst. Viele von uns erdulden diese Bedingungen in der Hoffnung auf beruflichen Aufstieg, Anerkennung oder einfach nur, um ihre Stelle zu behalten. Aber was, wenn wir dabei unsere Gesundheit, unsere Beziehungen und unser Wohlbefinden vernachlässigen?


Wenn du dich in einem Zyklus aus Überstunden, ständiger Erreichbarkeit, mangelnder Wertschätzung und der Angst vor Jobverlust wiederfindest, dann liefert dir dieser Blog-Text die nötige Unterstützung. Wichtig dabei ist zu akzeptieren, dass es nicht darum geht, sofortige radikale Veränderungen vorzunehmen, die vielleicht nicht sofort umsetzbar sind. Stattdessen möchte ich dir Wege aufzeigen, wie du deine Situation verbessern und dabei deine Bedürfnisse und Gesundheit nicht aus den Augen verlieren kannst. Ich teile die Geschichte eines ehemaligen Klienten, der einen solchen Weg gegangen ist, und biete dir praktische Tipps, um auch dir zu helfen, ein erfüllteres Berufsleben zu finden.


Berufliche Erschöpfung


Der hohe Preis der beruflichen Stellung


Wenn du dich in der Spirale des beruflichen Erfolgs befindest, kann es leicht passieren, dass du die Signale deines Körpers und deines Geistes übersiehst. Die Jagd nach dem nächsten grossen Projekt, die Erreichung von Quartalszielen oder die Anerkennung durch Vorgesetzte können süchtig machen. Aber hast du dich jemals gefragt, was diese ständige Belastung mit dir macht?

Zu den offensichtlichen Opfern gehören deine körperliche und geistige Gesundheit. Lange Arbeitsstunden und der Mangel an Ausgleich führen nicht nur zu Stress und Burnout, sondern führen früher oder später zu ernsthaften gesundheitliche Problemen. Schlafmangel, mangelnde Bewegung und schlechte Ernährungsgewohnheiten sind nur einige der negativen Begleiterscheinungen.


Beziehungen leiden


Deine Beziehungen leiden ebenfalls. Wenn du ständig arbeitest, bleibt wenig Zeit für Familie und Freunde. Diese Vernachlässigung kann zu Entfremdung und Konflikten führen, die dein soziales Netz schwächen – das Netz, das du am meisten brauchst, wenn du unter Druck stehst.

Ein weiterer Preis, den du zahlst, ist der Verlust der Selbstwahrnehmung. In dem Masse, wie du dich in Arbeit verlierst, kannst du den Kontakt zu dem verlieren, was dir wirklich wichtig ist. Deine Hobbys, Leidenschaften und sogar deine grundlegenden Bedürfnisse können in den Hintergrund treten, während du dich auf kurzfristige Ziele konzentrierst.


Die Angst vor dem Jobverlust


Die Angst vor dem Jobverlust ist ein mächtiger Motivator, der dich in einem ungesunden Arbeitsumfeld festhalten kann. Diese Angst kann so lähmend sein, dass du schlechte Bedingungen erduldest, nur um nicht arbeitslos zu werden. Doch dieses Gefühl der Sicherheit ist trügerisch, wenn es auf Kosten deiner Gesundheit und deines Glücks geht.

Es ist wichtig, dass du diese Kosten nicht als unvermeidliche Opfer für deinen beruflichen Erfolg akzeptierst. Es gibt Wege, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben zu finden, das nicht nur deine Gesundheit und Beziehungen schützt, sondern dich auch langfristig erfolgreicher macht.


Die Geschichte von Alex


Einer meiner Klienten, Alex, stand symbolisch für viele, die in der Falle des beruflichen Erfolgs gefangen sind. Alex' Leben war geprägt von endlosen Arbeitsstunden, ständiger Erreichbarkeit und dem stetigen Bestreben, die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Trotz ungenügender Wertschätzung hielt ihn die Angst vor Jobverlust in einem Zyklus fest, aus dem er keinen Ausweg sah. Doch dann kam der Tag, der alles veränderte.


Karriere um jeden Preis?

Nach Jahren der Selbstaufopferung für seine Karriere verlor Alex seinen Job. Dieses Ereignis war ein Weckruf für ihn. Plötzlich ohne die Arbeit, die sein gesamtes Leben definiert hatte, stand Alex vor einem tiefen, leeren Raum. Die Arbeit hatte so viel von ihm gefordert, dass er kaum noch wusste, wer er ohne sie war. In den folgenden Monaten der Arbeitslosigkeit war Alex gewzungen, kritisch über sein Leben und seine wahren Werte nachzudenken.


Selbstreflexion und Neuausrichtung


In unserer Arbeit zusammen nahm Alex sich die Zeit, die er zuvor nie hatte, um sich selbst zu hinterfragen und zu erkunden, was ihm im Leben wirklich wichtig war. Er entdeckte, dass sein Wert nicht allein in seiner beruflichen Leistung lag. Gesundheit, Familie, Freundschaften und Zeit für sich selbst rückten in den Vordergrund. Es war ein langsamer, aber befreiender Prozess der Selbstfindung.

Alex entschied, dass sein zukünftiges Berufsleben anders aussehen sollte. Er suchte nach einer Arbeit, die nicht nur berufliche Erfüllung bot, sondern auch Platz für ein gesundes Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben liess. In unseren Coaching-Sessions lernte Alex, seine Grenzen zu setzen, Nein zu sagen und sich nicht von der Angst vor Jobverlust beherrschen zu lassen.

Die wichtigste Erkenntnis, die Alex aus dieser Erfahrung gewann, war, dass beruflicher Erfolg und persönliches Wohlbefinden kein Widerspruch sein müssen. Er erkannte, dass es möglich ist, beruflich erfolgreich zu sein, ohne Gesundheit und Glück zu opfern. Die Entscheidung, Veränderungen vorzunehmen, erforderte Mut, aber die Belohnung war ein zufriedeneres und gesünderes Leben.


Erkennen der Warnsignale


Ein kritischer Schritt auf dem Weg zur beruflichen Zufriedenheit ist das Erkennen der Warnsignale, die auf ein ungesundes Arbeitsumfeld hindeuten. Alex' Geschichte zeigt, wie leicht es ist, in einem Zyklus der Erschöpfung und des Stresses gefangen zu sein, ohne die langfristigen Auswirkungen auf die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu bemerken. Da draussen in der Arbeitswelt geht es manchen so.

Hier sind einige Anzeichen, die dich alarmieren sollten:

  • Ständige Erschöpfung 
Fühlst du dich auch nach einer Pause oder am Wochenende ständig erschöpft? Dies scheint ein klares Zeichen dafür sein, dass die Arbeit dich übermässig belastet. Sei ehrlich zu dir selbst und nimm diese Erschöpfung ernst – sehr ernst!

  • Mangel an Motivation
 Verlierst du das Interesse an deiner Arbeit oder findest kaum noch Freude an Aufgaben, die dir einst Spass gemacht haben? Ein Verlust an Motivation kann darauf hinweisen, dass du dich in einem ungesunden Arbeitsumfeld befindest. Diesen Punkt habe ich damals deutlich an mir übersehen oder nicht wahrhaben wollen. Dabei ist es klares Warnsignal.

  • Gefühl der Isolation 
Fühlt es sich so an, als würdest du dich von Kollegen, Freunden und Familie isolieren, weil deine Arbeit all deine Zeit und Energie in Anspruch nimmt? Auch diese Veränderung musst du ernst nehmen.

  • Gesundheitliche Probleme 
Treten bereits körperliche oder psychische Gesundheitsprobleme auf, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angstzustände oder Depressionen? Diese ernsthafte Warnsignale dürfen auf keinen Fall ignoriert werden. Der Körper hat immer recht und wer nicht auf ihn hört, der wird von ihm noch mehr Schmerz empfangen, bis er die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Bunrout-Patienten können hier ein Lied singen, denn die meisten von ihnen haben die ersten Anzeichen ignoriert.

  • Ständige Sorgen um den Jobverlust
 Wenn die Angst vor dem Verlust deines Arbeitsplatzes dich ständig begleitet und deine Entscheidungen beeinflusst, ist es Zeit, innezuhalten und zu reflektieren.


Erste Schritte zur Verbesserung


Sobald du die Warnsignale erkannt hast, ist es wichtig, erste Schritte zur Verbesserung deiner Situation zu unternehmen. Hier sind einige Massnahmen, die du ergreifen kannst:

  • Grenzen setzen Lerne, Nein zu sagen. Setze klare Grenzen bezüglich deiner Arbeitszeiten und der Menge an Arbeit, die du realistisch bewältigen kannst. Mach dir über mögliche Konsequenzen seitens deines Arbeitgebers keine Sorgen. Sollte es zum Bruch kommen, dann betrachte dies als deine Rettung.

  • Pausen ernst nehmen Integriere regelmässige Pausen in deinen Arbeitstag und achte darauf, dass du diese auch wirklich nimmst. Kurze Spaziergänge oder Entspannungsübungen können Wunder wirken.

  • Suche den Dialog Sprich mit deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung über deine Bedenken. Oft gibt es mehr Spielraum für Veränderungen, als man denkt. Ansonsten ziehe die Konsequenzen und ziehe an deiner Reissleine für deinen Fallschirm der Rettung.


Langfristige Strategien für eine gesunde Karriere


Die Reise zur Wiederentdeckung der beruflichen Zufriedenheit ist ein Prozess, der Zeit, Geduld und ein bewusstes Umdenken erfordert. Alex' Geschichte zeigt, dass selbst in Momenten tiefer beruflicher und persönlicher Krisen die Chance auf eine positive Veränderung besteht. Hier sind einige Schritte, die dir helfen können, diesen Weg erfolgreich zu beschreiten:


  • Selbstreflexion
 Nimm dir regelmässig Zeit, um über deine beruflichen Ziele, Werte und das, was dir wirklich wichtig ist, nachzudenken. Frage dich, was berufliche Zufriedenheit für dich bedeutet und wie du sie erreichen kannst.

  • Karriereplanung
 Setze dir klare berufliche Ziele, die nicht nur auf externen Erfolgsmassstäben, sondern auch auf deinem persönlichen Wohlbefinden und deinen Werten basieren. Plane Schritte, wie du diese Ziele erreichen kannst, und sei offen für Anpassungen auf diesem Weg.


  • Work-Life-Balance 
Ich mag diese Bezeichnung eigentlich nicht, weil man Arbeit und Privatleben nie strikt trennen kann. Viele gute Ideen für den Arbeitsalltag entstehen nun mal unter der Dusche oder beim Wandern. Arbeite aber trotzdem aktiv an der Schaffung einer gesunden Balance zwischen Beruf und Privatleben. Dies kann bedeuten, Hobbys zu pflegen, Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und Aktivitäten nachzugehen, die dir Energie geben und Freude bereiten.


  • Weiterbildung und Entwicklung 
Bleibe neugierig und offen für persönliche sowie berufliche Weiterentwicklung. Fortbildungen, Seminare oder neue Herausforderungen helfen dir, deine Fähigkeiten zu erweitern und neue Perspektiven zu gewinnen.


  • Netzwerk und Unterstützung 
Baue ein unterstützendes Netzwerk auf, das sowohl berufliche Kontakte als auch persönliche Beziehungen umfasst. Austausch mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, kann motivieren und neue Wege aufzeigen.


  • Achtsamkeit und Selbstfürsorge
 Nicht nur in Notfallsituation: Baue Achtsamkeit und Selbstfürsorge in deinen Alltag ein. Methoden wie Meditation, Yoga oder einfach regelmässige Zeiten der Ruhe können helfen, Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.


  • Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen 
Zögere nicht, professionelle Hilfe, wie einen Coach oder einen Therapeuten, zu suchen, um Strategien zur Bewältigung von Stress und zur Verbesserung deiner Situation zu entwickeln. Lerne hier mein für deine Fälle zugeschnittenes Programm kennen. In einem unverbindlichen kostenlosen Erstgespräch erzähle ich dir gerne mehr darüber. Buche dir hier einen passenden Termin mit mir: www.ronnie-huerlimann.com/termin



Worklife-Balance für eine gesunde Karriere.


Fazit


Berufliche Zufriedenheit ist mehr als die Summe deiner beruflichen Erfolge. Es geht darum, eine Arbeit zu finden, die nicht nur deine Rechnungen bezahlt, sondern auch deinen Werten entspricht und dir Raum für persönliches Wachstum und Zufriedenheit lässt. Die Geschichte von Alex ist nur ein Beispiel dafür, wie ein Umdenken und die Bereitschaft zur Veränderung zu einem erfüllteren Berufs- und Privatleben führen können. Erinnere dich daran, dass jeder Schritt, den du in Richtung eines ausgeglicheneren Lebens machst, ein Schritt weg von der Erschöpfung und hin zu echter Zufriedenheit ist.

bottom of page